HAMRADIO: Resümee von IN3WLN

Antennenwald

Ein “Neuer” IN3WLN unterwegs mit “Alten” Hasen nach Friedrichshafen zur HAM RADIO. In Funkerkreisen die Messe schlechthin, für (Nichtexperten) – der fixe Treffpunkt in Europa für Amateurfunker.

Das Messegelände, nach einer wohl alles eher als langweiligen Autofahrt in 3,5 Autostunden zu erreichen, Parkplätze fast vor der Eingangstür in den Messebereich, Eintrittskarten natürlich bereits im Internet besorgt, deshalb kein Anstehen, oder Warteschlange – gescannt vom Eingangspersonal und schon ist man im Geschehen – Halle A1.

Auf alle Fälle – es funkt dort ganz gewaltig. Die “Ganze” Welt sollte vertreten sein. Hersteller – 203 an der Zahl, Händler und Verbände aus 31 Ländern. Fachvorträge, Ehrungen, Auszeichnungen, alles wie es auf einer Fachmesse üblich ist, wird geboten. Der DARC – Deutschlands starker Amateurfunkerclub ganz stark vertreten. 

“Amateurfunk ist ein Völker verbindendes Hobby mit hoher technischer Fachkompetenz” Zitat der Messeleitung.

Ja dort gibt es ja wohl wirklich alles was Funker brauchen. Auffallend in der großen Halle die vielen kleinen, großen, riesigen Antennen – ein wichtiges Element für den Kontakt um die Welt zu funken oder um auch nur im eigenen Tale die Reichweite zu vergrößern. Kabel, Adapter, Stecker, in allen möglichen Facetten, immer nach dem Motto: wer die Wahl hat – hat die Qual. Aber auch unsere Berge sollten kein unüberwindbares Hindernis für Funkverbindungen sein, deshalb gibt es Minigeräte, (ab 40,00€) welche sogar auch funken und zur Mitnahme auf die Berge einladen. Daneben die Maxistation, (10.000,00€ und mehr) für Leistung und Einstellmöglichkeiten ohne Ende, vorausgesetzt der Betreiber studiert die Bedienungsanleitung, kennt sich im Fachchinesisch aus und hat seinen finanziellen Rahmen im Kopf.

Ich verzweifle nicht, denn meine Absichten sind klar und registriere vieles von dem angebotenen, was ich alles im Moment nicht brauche, aber …. vielleicht in Zukunft eine Anschaffung sein könnte.

Ein paar Schritte weiter und schon bin ich in der Nebenhalle A3 und A4 – Flohmarkt. Ja sowas gibt es auch auf der HAM RADIO.

Wahnsinnig viele Leute, geschart um die Anbieter – Schrott mein erster Eindruck, aber nach genaueren beobachten der vielen Besucher, wohl die Fundgrube schlechthin für Sammler, Bastler und Risiko freudige Schnäppchenjäger. 14.800 Besucher sollten es gewesen sein – laut Messezählung, da ist die Trefferquote bestimmt gegeben, dass wohl jeder Mann, jede Frau mit irgend einem Objekt die Hallen verlässt um sich zu Hause über das Erstandene zu erfreuen. Funken tut’s ja sowieso, denn die Amateurfunker sind eine sehr angenehme Gemeinschaft, sehr zuvorkommend, betreiben ihr Hobby mit viel Feingefühl für Technik und Sachverstand.

Und was hab ich mitgenommen: Kabel, Adapter, Antennen, Software, Dualbander und, und, und viele Informationen, welche ich in den Gesprächen mit Kollegen sammeln konnte. Meine “Fachkompetenz” ist wünschenswert ausbaufähig und – ja und um vielleicht doch auch mal um den Erdball zu funken.

73 de IN3WLN

Damit auch im kommenden Jahr der Funke wieder überspringen kann, sollten sich Besucher den 28. bis 30. Juni 2013 vormerken, dann wird die Ham Radio zum 38. Mal in Friedrichshafen stattfinden, so die Messeaussendung.

Jahreshauptversammlung am Freitag, den 29. Jänner 2021 um 20.00 Uhr in ZOOM