Schon gelesen?

Fieldday 2017 am Tschaufen

IR3UAP – Plose / Telegraph hat neue Infrastruktur

Endlich! In der vorletzten Septemberwoche 2017 haben wir vom Amt für Zivilschutz der Autonomen Provinz Bozen grünes Licht bekommen, unsere Antennen und Gerätschaften in der Infrastruktur des Zivilschutzes  zu installieren. Alle bürokratischen Hürden wurden schnell bewältigt, großen Dank an Ing. Markus Rauch vom Zivilschutz.

Im Sommer 2017 konnten fehlende Antennen, Fixierungsschellen, Ausleger und Gerätschaften angekauft werden, die Ausleger und Halter für die Antennen am neuen Masten wurden von Pellegrini Stahlbau in Innichen hergestellt. Die Bemaßung und Planung wurden von Herbert IW3BRH, Thomas IW3AMQ und Albert, Verantwortlicher des Standortes vom Zivilschutz, durchgeführt. Ein großes DANKE an Albert für seine Bereitschaft, Hilfe und professionelle technische Unterstützung.

Geplant waren insgesamt 8 Lankabel und 6 Koaxialkabel, davon 2 Cellflex mit geringer Übertragungsdämpfung. Die Installation begann dann bereits am Freitag, 22.9., es wurden die ersten Ausleger plaziert. Aufgrund des schlechten Wetters konnte Samstag 23.9. und Sonntag 24.9. nichts gemacht werden. Am darauffolgenden Wochenende am Freitag, Samstag  und Sonntag  29.9., 30.9 und 1.10. wurde mit den Arbeiten fortgefahren. Genauso am Samstag und Sonntag, 7.10. und 8.10. und am Samstag und Sonntag, 14.10. und 15.10.

Bei der Montage des Längsträgers mussten wir feststellen, dass der Durchmesser der Manschetten nicht stimmte. Kurzerhand rief Moritz IN3GME einen bekannten Schmied in Brixen an, der zusagte, die Reduzierung des Durchmessers sofort an diesem Samstag durchzuführen. Nachmittags um 15:00 Uhr konnten wir dann schon den Längsträger montieren. Moritz hat die Kosten der Anpassung übernommen. Vergelt’s Gott, Moritz!

Nach und nach wurden nach den Auslegern die Antennen installiert, die Lan- und Koaxialkabel und, die allergrößte Arbeit, die Fixierungsschellen für die Kabel längs dem Masten.

Der alte Rackschrank mit den Geräten wurde vom alten Standort zum neuen Standort gebracht, wieder einmal bewährte sich dazu der Dacia Duster von Thomas, IW3AMQ, der hat inzwischen schon die 100.000 km Grenze überschritten, einen guten Teil im Dienste des DRC 🙂

Kurz bevor die Kabel in das Gerätehaus führen, wurden sie mit Blitzschutz- und Erdungsvorrichtungen versehen. Im Geräteraum wurden dann noch zusätzlich auf den Koaxialkabeln Blitzschutzpatronen angebracht. Im Rackschrank schützt noch zusätzlich ein Überspannungsschutz alle 8 Lankabel auf allen Adern. Alles streng nach VDE-Norm.

Am letzten Wochenende dann wurden noch Lankabel mit Steckern versehen, die Kabel geprüft und die Anlage in Betrieb gesetzt. Viel Konfigurationsarbeit wurde von Simon IN3FQQ aus der Ferne betrieben, die Erstkonfiguration erfolgte von Herbert IW3BRH.

Ober dem Eisbrecher in der Mitte von unten nach oben: 9 Element Richtantenne 70 cm (Link zur Zugspitze), 2 x 2 m Dipole (D-Star, Eigenumbau IW3AMQ), 4 x 70 cm Dipole (Link Südtirol – Eigenbauantenne von Raimund IN3HER) und die weiße rechteckige User-Antenne 2,3 GHz (Neuanpassung IW3AMQ, war mit 20 db Anpassung auf 2,5 Ghz 🙁 )

Nahaufnahme der Antennen aber in umgekehrter Reihenfolge.

Ober dem Eisbrecher links Hamnet Antenne (Gitschberg) und Kathrein 2 m Dipol (Fernsteuerungsantenne), darüber beide vertikalen SE-100 Diamond Antennen (Zugspitzumsetzer und Link Nazionale).

Geräteschrank im Geräteraum von oben nach unten: 2 m Duplexer D-Star (auf dem Geräteschrank), Patchpanel (dahinter führen die 8 Lankabel auf die Lanbuchsen), Ethernet Überspannungsschutz, Blitzschutz und POE (power over ethernet) ferngesteuert, Router Mikrotik, Kabeldurchführungsblende, Switch managed (spendiert von IW3BWH), Netzteil für D-Star Umsetzer, D-Star Umsetzer mit 2 x Motorola GM340 (Umbau von IW3AMQ und IN3FQQ), Zugspitz Link mit Motorola MC Compact, ITX Intel D2500 Pc, Soundkarte und Allstarlink (Umbau von IW3AMQ), Duplexer 70 cm mit 4 x Forem Bandsperren und Zirkulator (Umbau von Bandpass auf Bandsperren von IW3AMQ), Link Südtirol mit Motorola GM900, ITX Intel D2500 PC, Soundkarte und Allstarlink (Umbau von IW3AMQ).

Detail der Fixierungsschellen, die alle 50 cm installiert wurden

Blitz- und Überspannungsschutz der Ethernetkabel (Einbau von IW3AMQ)

Blitzschutzpatronen auf den Koaxkabeln

Am Sonntag, 15. Oktober erfolgten dann auch schon die ersten QSO’s:

  • Link Südtirol Plose/Telegraph: Kurt IN3DOV vom Molveno See mit Handfunkgerät, Reinhold IN3XOZ mit 4 Element Tonnà Antenne und 25 W von Mals im Vinschgau
  • D-Star Plose/Telegraph: Simon IN3FQQ von Kaltern mit 100 mW portabel

Das Südtiroler Hamnet wurde komplett neu umstrukturiert:

Der Telegraph/die Plose wird nun zum zentralen Verbindungspunkt (blaue Linie: aktuelle Verbindung, blau/rote Linie: entfernte Verbindung, gelbe Linie: neue Verbindung): die Verbindung zur Gefrorenen Wand OE7XGR wurde wieder über Funk hergestellt (lief provisorisch über VPN, da vom Gantkofel die HF-Strecke zu unstabil war). Telegraph verbindet sich nun mit Rittnerhorn, altem Standort, Gefrorene Wand, Gitschberg und Kronplatz. In Zukunft soll noch Rosskopf / Hühnerspiel und User im Brixner Raum angebunden werden. Weiters soll später eine Webcam hinzukommen.

Mit dabei waren (in alfabetischer Reihenfolge): Andreas IW3AYC, Florian IN3EZG, Georg IW3BTW, Herbert IW3BRH, Juri IW3AXJ, Kurt IN3DOV, Meinhard IN3HCD, Moritz IN3GME, Simon IN3FQQ, Simon IW3BWH, Tamara XYL von IN3FQQ, Thomas IW3AMQ.

Vielen, vielen Dank an alle Helfer auf der Plose und jene Helfer im Hintergrund!

73! Thomas, IW3AMQ

 

P.S: Bitte um Empfangsrapporte! Sie können im Kommentarfeld hinterlassen werden. Danke!

6 comments to IR3UAP – Plose / Telegraph hat neue Infrastruktur

  • Gerald IN3PGD

    Mein Rapport: 599+ für die ganze Mannschaft die das gemacht hat und ein grooooses Kompliment an alle Techniker und Helfer !!! 73 Gerald

  • guido in3fah

    59+ ridnaun dorf qrg 431.375

  • Gerald IN3PGD

    Plose kommt S3 und Rauschfrei in Meran bei meinem QTH an. Vor dem Umbau war das nicht möglich. 73 PGD

  • IN3DOV - Kurt

    Beide Relais kann ich in Kiens gut hören. D-Star mit S 9+ und LIN3 mit S 9. Auch fahrender Weise im Pustertal sind beide gut zu arbeiten.
    Die Empfindlichkeit der Empfänger ist ausgezeichnet.

    Danke dem Team für die schnelle und professionelle Umsetzung.

    73 de Kurt

  • Sepp IN3USF

    D Star 145,575 S 8 Standort Oberland 73 und großen Dank an alle Mithelfer

  • IN3PBO Bruno

    D—Star Plose suuuper, geht sogar von Olang mit 0% PWR! war neulich mit IN3FQQ Simon und IN3EHS Julian in Qso, Kompliment an alle die mitgewirkt haben

Leave a Reply