Auslands-Funkamateure in Italien


Deutschland:

Februar 2019: Nach telefonischer Nachfrage beim lokalen Postministerium in Bozen wurde folgende Auskunft erteilt:

“Inhaber der deutschen Funkamateurlizenz der Klasse A und der Klasse E können auf allen in Italien zugewiesenen Funkamateurbändern mit der dafür vorgesehenen maximalen Leistung (vorwiegend 500 W) Betrieb ausführen.”

Grund dafür ist der Umstand, dass es in Italien nur mehr eine einzige Klasse gibt. Es ist angebracht, die sogenannte internationale “HAREC” Cept Lizenz mitzuführen.

Infos dazu auch auf der DARC-Seite: https://www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland