Schon gelesen?

Fieldday 2017 am Tschaufen

Blitz verursacht Ausfall des Standorts Seceda

Seit Montag, 10. Juli 2017 um 15:59 Uhr war im Monitoring-System des DRC ersichtlich, dass anscheinend der Standort Seceda via HAMNET nicht mehr erreicht werden kann. Auch beim Funken über den LinkSüdtirol ist einigen OMs aufgefallen, dass der Umsetzer am Kronplatz nicht mehr mit den anderen Relais zusammenhängt.

Nach der anfänglichen Vermutung, dass die Strecke Gantkofel-Seceda Probleme macht, haben die ersten Tests schon gleich ergeben, dass der Standort Seceda komplett ausgefallen sein muss. Auch am Gitschberg war auf 5GHz kein Signal von der Seceda zu hören.

 

Es sah also alles danach aus, dass zumindest die HAMNET-Technik ohne Strom war. Herbert IW3BRH versuchte dann sofort via Funk auf die Fernsteuerung auf der Seceda zuzugreifen,  um nachzuschauen warum die Netzwerktechnik stromlos war. Jedoch passierte nichts.

 

Heute früh startete dann schlussendlich Thomas IW3AMQ auf die Seceda um nach dem Rechten zu sehen. Resultat: die Fernsteuerung hat anscheinend im Zuge der heftigen Gewitter einen Blitzschaden abbekommen, woraufhin der Standort ohne Strom war.

 

 

Nichts desto Trotz läuft das HAMNET in Südtirol weiter: Am Mittwoch haben Simon IW3BWH und ich eine Backup-Verbindung zwischen dem Rittnerhorn und dem Standort Kronplatz eingerichtet, über welche in einem solchen Falle die Verbindungen umgeleitet werden.

Die Backupverbindung bleibt von nun an auch weiterhin aktiv, auch wenn eine Funkverbindung zwischen den Standorten besteht. Das interne Routing im südtiroler HAMNET sorgt vollautomatisch dafür, dass immer zuerst die Funkverbindungen verwendet werden und nur bei Ausfällen die Backup-Strecke verwendet wird.

 

73, IN3FQQ

Meldungen geschlossen.